Das Drama von Rose.

Gut gegangen kann man nur sagen!

Hallo aus Uruguay,

bisher haben wir von diesem Drama noch nicht berichtet, welches neben der erfreulichen Geburt von Emmis Kleinen ablief. Doch das möchten wir nun hiermit nachholen.

Mit der Synchronizität der Dinge wurde unsere damals 10 Monate alte Rose zur gleichen Zeit wie Emma heiß und empfänglich. Leider haben wir ihre Frühreife nicht rechtzeitig bemerkt. Unser heute seinen Eiern beraubter Bam Bam merkte das aber sofort und nutze die Situation direkt aus um die Kleine noch sehr unreife Rose zu schwängern.

Somit hatte wir, erst ohne es zu wissen, zwei trächtige Hündinnen im Haus.

Gemerkt haben wir es erst, als Rose anfing sich komisch zu verhalten und dazu noch Milchzitzen entwickelte. Darauf sind wir mit ihr zum Ultraschall gegangen und bekamen dort die Bestätigung ihrer angehenden Mutterschaft.

Der Ultraschall ergab, dass es sich nur um wenige Welpen handeln würde, was aber nicht unbedingt wichtig war.

Fakt war, Rose war noch ein Kind und für sie war es noch viel zu früh selbst Kinder zu bekommen.

Ein Abtreibung aber wollten wir natürlich auch nicht, denn was passiert ist, passiert im freien Leben fast täglich. Es ist die Natur die solches regelt.

3 Tage nach Emmis war denn auch Rose mit dem werfen dran.

little boy

der 1. little boy

Das war das wahre Drama. Man stelle sich ein 10 jähriges Mädchen vor welches plötzlich Mammi wird. So ungefähr war es mit Rose. Sie wusste schon während des trächtig seins nicht was ihr passiert, so war es denn auch beim werfen. Sie heulte wie ein kleines Kind und es war nicht einfach da zuzuschauen. Wie gut, dass meine Partnerin hinlänglich Erfahrung hat und Rose somit weitgehend zur Seite stehen konnte.

Rose warf an diesem späten Abend 3 Welpen von denen leider eines, ein Mädchen, eine Totgeburt war. Die zwei Lebenden waren im Gegensatz zu Emmis Welpen richtig gehend klein und mickrig, allerdings mit einer sichtbaren Lebenskraft ausgestattet, dass man nur staunen konnte. Sie waren von Anfang an richtige Kämpfer und haben bis heute überlebt. Im Moment kann man wirklich sagen, dass beide Rüden sich zu guten und kräftigen Hunden entwickeln werden. Ja selbst ein Verletzung an einer Pfote des Einen konnte die Entwicklung nicht stoppen. Die Verletzung ist auskuriert und bis aus eine kleinen Fehler an der Pfote wird nichts zurück bleiben.

der 2. little boy

der 2. little boy

Somit ist dieses Drama gut ausgegangen.

Ja es war eine Zitterpartie. Rose allerdings hat sich zu einer super Mammi entwickelt welche sich rührend um ihre Babys kümmert. Sie geht sogar so weit, dass sie Emmi, deren Milch wohl etwas begrenzt ist, mit ihrer reichlich vorhandenen Milch beim füttern von Emmis Welpen hilft.
Sie spielt also Amme und das sieht man auch nicht alle Tage.

Amme Rose

Rose als Amme und Emmi im Hintergrund schaut zu.

Meine persönliche Anmerkung dazu.

Ich kann mir nun recht gut vorstellen was in kleinen Mädchen vorgehen muss wenn diese plötzlich einer Schwangerschaft entgegen sehen. Was müssen neun oder zehnjährige fühlen wenn sie geehelicht und zu etwas gezwungen werden für dass sie noch keine geistige Reife haben.

Wenn eine Hündin schon so verstört reagiert, wie reagiert dann ein Menschenkind wenn es ein Kind bekommt?

Liebe Grüße aus Uruguay

Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.